Steht eine Rezession bevor?

Was ist eine Rezession? 

Eine Rezession ist „technisch“ definiert als ein Zeitraum von zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit negativem Wirtschaftswachstum. Eine Rezession geht in der Regel mit einem Rückgang der Beschäftigung, einem Rückgang der Unternehmensgewinne, einem Anstieg der Unsicherheit und der Volatilität der Aktienmärkte einher.

Wie lange kann eine Rezession andauern? 

Rezessionen sind eine Erscheinung des Konjunkturzyklus – was bedeutet, dass sie kommen und gehen. Im Laufe des 20. Jahrhunderts haben sich die Rezessionen allmählich verkürzt, abgeschwächt und die Abstände zwischen ihnen verlängert. Nach 1950 dauerten die Rezessionen in den USA durchschnittlich 11 Monate. Die letzte Rezession im Jahr 2001 dauerte 8 Monate. 

Wie wirken sich Rezessionen auf den Aktienmarkt aus? 

Verständlicherweise ungünstig. Eine Rezession bedeutet eine Bedrohung für die Unternehmensgewinne, was den Aktionären nicht gefällt. Daher sinken die Aktienkurse in der Regel bereits, lange bevor eine Rezession offiziell ausgerufen wird. Die Aktienmärkte werden manchmal als Frühindikator für eine Rezession angesehen – was für Makroökonomen nützlich ist, aber leider nicht für Anleger. Aber es bietet erfahrenen Anlegern die Möglichkeit, Aktien mit einem Abschlag zu kaufen.  Schließlich geht jede Rezession früher oder später zu Ende und ihre Auswirkungen auf die Gewinne der Aktiengesellschaften sind vorübergehend. Für den erfahrenen Anleger ist eine Rezession eine gute Gelegenheit.

Für die große Mehrheit der Kleinanleger ist regelmäßiges Investieren bei weitem die beste Möglichkeit, eine Rezession zu überstehen. 

Wann ist der beste Zeitpunkt, um mit dem Investieren zu beginnen? 

Während einer Rezession, wenn Aktien billig sind! Es ist besser, jetzt mit Ihrem Berater zu beginnen, als diese Gelegenheit zu verpassen. Bildung, Zugang zu Informationen und die Professionalität des Anlageberaters sind wichtig.

Bei Aktien ist Disziplin das Wichtigste. Wenn nur Informationen der Schlüssel zum Erfolg an der Börse wären, wären die reichsten Menschen der Welt Hochschulprofessoren. Aber auch sehr gut informierte Menschen können große Verluste erleiden, wenn sie nicht die elementare Disziplin beachten. Mit dieser elementaren Disziplin meinen wir insbesondere das regelmäßige Investieren. Die Grundprämisse eines vernünftigen Anlegers sollte sein, dass man das Auf und Ab des Marktes nie erraten kann.

Für die große Mehrheit der Kleinanleger ist regelmäßiges Investieren bei weitem der beste Weg, um eine Rezession zu überstehen .

Tatsächlich gilt der Durchschnittskosteneffekt regelmäßiger Kapitalmarktkäufe als Die achte Weltwunder. Zumindest in der Finanzwelt. Wenn Sie immer auf diese Strategie bauen, haben Sie in der Tat gute Chancen, einen ordentlichen Wertzuwachs zu erzielen. Ja, es braucht manchmal Geduld und gute Nerven. Aber so ist das mit dem Investieren.

Miroslav Gerhart, PXI

Kategorie
Beliebte Artikel

Wie könnten die idealen Kennzahlen für PXI-Investoren aussehen?

Der Goldpreis ist erneut auf ein Allzeithoch gestiegen

Interview mit Ales Cerny

Interview Klaus Schönfelder