Proč investovat do zlata a jaké jsou vyhlídky na rok 2022

Warum sollte man in Gold investieren und wie sind die Aussichten für Gold im Jahr 2022?

Unser Unternehmen hat in den letzten Jahren die Entwicklung des Goldmarktes maßgeblich mitgestaltet und unterstützt. Wir helfen unseren Anlegern zu verstehen, wie sie durch Investitionen in Gold ihre Anlageziele erreichen können. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Möglichkeiten des Zugangs zum Goldmarkt sowohl für private als auch für institutionelle Anleger zu erweitern, indem wir mit einem wichtigen Vermittler in diesem Edelmetallsegment, der All Commodity Intertrading GmbH („ACI“) mit Sitz in Wien, Österreich, zusammenarbeiten, um neue Angebote über direkte oder indirekte Vertriebskanäle zu entwickeln und zu fördern.

ACI kauft für seine Kunden nur zertifiziertes Gold von renommierten europäischen Scheideanstalten (z.B. Argor Heraeus) und lagert es in Hochsicherheitstresoren an mehreren Standorten in Österreich und Deutschland (z.B. Raiffeisen Bank International oder Pro Aurum). Physisches Gold wird in Form von Goldbarren gekauft, die den Standards der London Bullion Market Association (LBMA) für „Good delivery“ und „Fine gold“ (999,9) entsprechen.

Gold ist ein einzigartiger Vermögenswert: Es ist hochgradig liquide, aber knapp und ein Luxusgut, das auch eine gute Investition darstellt. Gold birgt keine Ausfalls- und Gegenparteirisiken. Als solches kann es eine wichtige Rolle im Anlageportfolio eines vernünftigen Investors spielen. Gold trägt maßgeblich zur Diversifizierung bei und ist ein sicheres Instrument zur Abfederung von Verlusten in Zeiten von Stress auf den Finanzmärkten. Es kann auch als Absicherung gegen Inflation und Währungsrisiken dienen.

Wichtige Fakten über Gold, die Anleger kennen sollten:

– Gold ist ein „Mainstream-Asset“, das von vielen Faktoren bestimmt wird, nicht nur von der Investitionsnachfrage

– Gold ist einer der effektivsten Faktoren zur Diversifizierung

– Gold bietet wettbewerbsfähige Renditen im Vergleich zu anderen Finanzanlagen

– Gold bietet Schutz vor negativen Einflüssen und Entwicklungen auf den Finanzmärkten

– Gold hat eine historisch stabile positive Performance

– Im Laufe der Zeit verlieren Fiat-Währungen – einschließlich des US-Dollars oder des Euros – im Vergleich zu Gold an Wert.

Das Zusammenspiel dieser Faktoren bedeutet, dass die Beimischung von Gold zu Ihrem oder dem Anlageportfolio Ihrer Familie die erzielten inflationsbereinigten Renditen stabilisieren oder verbessern kann.

Doch wie viel Gold sollten Anleger kaufen, um einen maximalen Nutzen zu erzielen? 

Historische Analysen der Portfolioallokation legen nahe, dass Anleger, die 10 bis 15 % ihres Portfolios in Gold halten, die Gesamtperformance ihres Portfolios erheblich verbessern konnten. Dies gilt selbst dann, wenn man davon ausgeht, dass die konservative durchschnittliche jährliche Rendite von Gold bei bescheidenen 2 % bis 4 % liegt, was deutlich unter der tatsächlichen langfristig historischen Performance liegt.

Wie man Gold kauft

Es gibt viele Möglichkeiten, Gold zu kaufen. Unterschiedliche Produkte können zur Erreichung verschiedener Anlageziele eingesetzt werden. Die Anleger sollten alle auf dem Markt verfügbaren Optionen, die für ihre Situation geeignete Anlageform und die Art der erforderlichen professionellen Beratung berücksichtigen. Bei der Entscheidung, wie man in Gold investiert, muss man eine Reihe von Möglichkeiten in Betracht ziehen. Es gibt verschiedene goldbezogene Anlageprodukte, die alle unterschiedliche Risiko- und Ertragsprofile, Liquiditätsmerkmale und Gebühren aufweisen. 

Wir weisen auch auf die Anlagerisiken der derzeit angebotenen virtuellen Kryptowährungen hin, die mit Gold verbunden sind, sowie auf verschiedene Derivate oder „virtuelle“ Goldzertifikate. Ein weiteres Kapitel sind natürlich die lizenzierten und regulierten goldgedeckten ETFs oder ETCs, die derzeit ein Drittel der Nachfrage nach Anlagegold ausmachen.

Phoenix Investor empfiehlt, was die Mehrheit der Anleger tut, nämlich physisches Gold zu kaufen, entweder in einmaligen oder schrittweise monatlichen Raten, und es in einem sicheren Banktresor aufzubewahren oder, wenn dies der Fall ist, einen Teil davon nach Hause zu schicken, was jedoch gewisse Risiken mit sich bringen kann, wie z.B. Verlust oder Diebstahl oder Beschädigung des Echtheitszertifikats und der Plastikverpackung der Goldbarren.

Die Zentralbanken kaufen weiterhin Gold, wenn auch in geringerem Maße als in den letzten Quartalen. Die weltweiten Reserven stiegen im 3. Quartal um 69 Tonnen auf fast 400 Tonnen. Die Nachfrage nach Technologiegold stieg im Jahresvergleich um 9 %, angetrieben von einer anhaltenden Erholung in der Elektronikbranche. Die Nachfrage von 84 Tonnen entspricht wieder den vierteljährlichen Durchschnittswerten vor der Pandemie. Die Weltgesundheitsorganisation ist sich noch nicht im Klaren darüber, ob die neue „Omicron“-Coronavirusvariante ansteckender ist als andere SARS-CoV-2-Varianten. Die Händler an den Märkten treffen also eine eher intuitive Entscheidung, betonen aber, dass sie Gold langfristig als sicheren Hafen betrachten.

Die Bank of America, die neben Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo zu den „Big Four“ der USA gehört, ist eindeutig positiv gegenüber Gold eingestellt und hat auch die Bewertungen von zwei Bergbauunternehmen, Royal Gold (RGLD) und Yamana Gold (AUY), heraufgesetzt. Das Analystenteam der Bank of America Commodities prognostiziert, dass der Goldpreis im Jahr 2022 um 5,2 Prozent auf 1.925 Dollar pro Feinunze und im Jahr 2023 um 10,4 Prozent auf 2.049 Dollar steigen wird. 

Es wird erwartet, dass die Goldminenbetreiber in den nächsten fünf Jahren mehr als 37 Milliarden Dollar in Projekte investieren werden, um die Produktion auf dem Niveau der vergangenen Jahre zu halten und zu verhindern, dass das Goldangebot in den kommenden Jahren zurückgeht. Dies geht aus einem Bericht des Beratungsunternehmens Wood Mackenzie hervor.

Ich vertrete seit langem die Ansicht, dass umsichtige Anleger vor allem die langfristigen Aussichten für ihre Investitionen im Auge behalten sollten. Kurzfristige und aktuelle Schwankungen können extrem frustrierend sein, aber Gold und andere Edelmetalle sind eben keine Bitcoins. Sie sind kein Instrument, um schnell reich zu werden, denn das würde sie als sichere Häfen disqualifizieren. Denken Sie daran: Was schnell steigt, kann auch schnell fallen. Das Wichtigste ist, die Schutzfunktion von physischen Edelmetallen wie Gold und Co. zu verstehen.

Machen Sie sich Gedanken darüber, welchen Betrag Ihrer Ersparnisse Sie in eine Goldreserve umwandeln oder welchen Zielbetrag oder welche Form des Ratenkaufs von physischem Gold Sie anstreben möchten, wenn Sie sich persönlich oder telefonisch mit unseren Vertriebsmitarbeitern in Verbindung setzen. Sie werden die Vorteile eines Golddepots sowie die Gründe, warum Sie eine Anlage in Gold in Betracht ziehen sollten, klar verstehen.

Ing. Ivan Duvač
Education manager - Phoenix Investor SK

Kategorie
Beliebte Artikel
Světový den investičních fondů - 19. duben

Weltfondstag – 19. April

Der Kriegskonflikt in der UKRAINE und seine möglichen Folgen

Inflation

Interview Finkenberg