GOLD ALS EINZIGARTIGE VERSICHERUNG – gegen schlechte politische, wirtschaftliche und finanzielle Szenarien.

Das Jahr 2020 war ein enormes und sogar rekordverdächtiges Jahr für Gold. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die positiven Trends sowie auch die Nachfrage der Anleger nach Gold im Jahr 2021 hoch bleiben werden. Der Anstieg des Goldpreises wird auch von den Zentralbanken verursacht, die den Preis in diesem Jahr auf ein neues Niveau bringen könnten.

Im Jahr 2020 gab es nicht viele Gründe für positive Stimmung im Alltag. Die Covid-19-Coronavirus-Pandemie hat die Welt in allen Bereichen auf eine Weise verändert, die wir noch nie zuvor gekannt haben. Zumindest aus Sicht umsichtiger Anleger kann es ein Trost sein, dass die älteste Anlageform der Welt wie Gold zweifellos ihren Status als sicherer Hafen in turbulenten Krisenzeiten erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

Das Jahr 2020 wird auch als Jahr des Goldes bezeichnet. Der Preis für dieses kostbare gelbe Metall erreichte im vergangenen Jahr beispiellose Höchststände mit Preisen über 2.000 USD pro Feinunze. Und trotz eines leichten Rückganges nach dem Allzeithochs konnte der Wert zwischen Januar und Dezember 2020 um fast 25% gesteigert werden. Es war eine der profitabelsten Anlageklassen im vergangenen Jahr - sogar weit über dem weltweiten Aktiendurchschnitt.

 

Gold ist eine materielle Ressource - Resistent gegen Zeit und Krise

Die Hauptgründe warum "PHOENIX INVESTOR“ Gold als materielles Gut betrachtet ist, dass es den Auswirkungen von Zeit und Krise standhält und eindeutig als "Schutz" gegen schlechte politische, wirtschaftliche und finanzielle Szenarien angesehen wird.

Um diese enorme Attraktivität von Gold zu erklären und warum wir es im Jahr 2021 als eine Notwendigkeit ansehen zur Beimischung in jedem Anlageportfolio, werden wir mit Argumenten des renommierten Investmentanalysten Carl Albert De Casa belegen:

Erstens: Gold ist knapp. Nach Angaben belaufen sich die derzeit bekannten und wirtschaftlichen Goldreserven bei rund 50.000 Tonnen. Dies entspricht einem Würfel mit einer Kantenlänge von weniger als 14 Metern. Zum Vergleich würde die Menge an Gold, die bisher in der Geschichte der Menschheit abgebaut wurde, einem Würfel mit einer Kantenlänge von 21,3 Metern entsprechen

Zweitens: können die Goldreserven im Gegensatz zu gewöhnlichen Zentralbankgeldern nicht willkürlich erhöht werden. Der Prozess der künstlichen Herstellung von synthetischem Gold (nur theoretisch) würde eine enorme Menge an Energie und Geld für die Entwicklung verbrauchen.

Drittens: Gold ist praktisch unzerstörbar. Da es nicht korrosionsgefährdet ist, ist fast das gesamte Gold, das in den letzten 7.000 Jahren abgebaut wurde - oder etwa 200.000 Tonnen, noch verfügbar.

Diese drei Aspekte machen Gold zu einem starken Vermögenswert, der definitiv einen hohen Inflationsschutz bietet. Zum Zeitpunkt der Krise galt dieses gelbe Metall immer als sicherer Hafen, was vielen Anlegern besonders heute zusagt. Es ist gekennzeichnet durch einen enormen Anstieg der Staatsverschuldung und der Haushaltsdefizite, ein Entwicklungsszenario mit negativen Zinssätzen.

Nach Angaben der Gold Industry Group (GIG) und des World Gold Council (WGC) stieg der in Gold investierende ETF-Fonds zwischen Januar und Oktober 2020 um sensationelle 1.022 Tonnen und erreichte einen historischen Höchststand von 3.900 Tonnen. Obwohl im November ein leichter Kapitalabfluss zu verzeichnen war, ist WGC in seinem jüngsten Monatsbericht optimistisch und geht davon aus, dass Gold auch im Jahr 2021 sowohl von Groß-  als auch von Normalinvestoren stark nachgefragt sein wird.

 

Anhaltend wachsende Besorgnis über die Währungsstabilität.

Schätzungen und die Chancen, dass dieses Edelmetall bei Anlegern weiterhin beliebt sein wird, sind sehr günstig. Obwohl im Dezember 2020 eine ordnungsgemäße Impfung der Bevölkerung gegen das Covid-19-Coronavirus begann, kann der langfristige Schaden für die Welt- und Volkswirtschaften, der durch Sperrung und restriktive antiepidemiologische Zwänge verursacht wird, noch nicht genau geschätzt werden. Wird aber mit Sicherheit erheblich sein und BIP-Rückgänge werden zweistellig sein.

Der Hauptgrund, der Gold für jeden Anleger fast notwendig und wünschenswert macht, sind die zunehmend expansiven Maßnahmen der Zentralbanken, insbesondere von der EZB. Ihr 1-Milliarden-Dollar-Anleihenprogramm hat die Situation der Staatsschulden so stark erhöht, dass man sich fragen muss, wie diese Mittel in Zukunft zurückgezahlt werden können. In absehbarer Zeit erwägen weder die Fed noch die EZB, von ihrer Strategie und dem Weg des massiven Geldschubs abzuweichen = quantitative Freisetzung (QE).

Im Gegenteil, wenn die Wirtschaft wieder auf die Knie geht, was wir nicht ausschließen können, sollte das "Tempo des Geldschubs" noch weiter zunehmen. Dies sowie der rasche Anstieg der Verschuldung der Länder in fast allen Wirtschaftszweigen dürften die Befürchtungen der Anleger vor Währungsstabilität weiter stützen und eine Inflationsspirale auslösen, die zu einer Hyperinflation führen könnte.

 

Aussichten für neue historische Höchststände im Jahr 2021

Schließlich spricht der anhaltende Zinsnotstand auch für Gold. Es ist bekannt, dass Gold keine langfristigen festverzinslichen Wertpapiere bietet. Die Renditen zehnjähriger deutscher Bankanleihen sind seit Jahren negativ. Die Prognosen der meisten Ökonomen gehen davon aus, dass sich der akute Zinsmangel langfristig nicht ändern wird. Die Tatsache, dass der Goldpreis trotz monetärer Maßnahmen der Zentralbanken in letzter Zeit nicht mehr gestiegen ist, ist auf die relativ bescheidene Entwicklung der Verbraucherpreise zurückzuführen. Die Inflationsrate im Euroraum betrug im November 2020 nur 0,3 Prozent, in den USA nur 0,2 Prozent. Sollte die Inflation im Laufe des Jahres steigen, was angesichts der Erholung der Energiepreise durchaus möglich ist, würde dies zu noch mehr Spannungen bei den Zinssätzen führen.

Kunden von Phoenix Investor haben die Möglichkeit, physisches Gold über unseren Partner All Commodity Intertrading GmbH "ACI" zu kaufen, bequem und schrittweise in monatlichen Raten von 50 EUR und 24 Stunden am Tag über www.safeandhome.com bzw. durch unsere mobile PhoenixMobile-App.

Phoenix Investor beteiligt sich an dieser Veranlagungsform und bietet ihren Kunden auf diese Weise die Möglichkeit, einen Teil der Ersparnisse für den Kauf von physischem Gold zu verwenden.

"Darüber hinaus schützt Gold den Anleger vor den Turbulenzen an den Finanzmärkten und in Krisenzeiten. Wenn die Werte von Aktienindizes fallen, steigt normalerweise der Goldpreis" - Mgr. Ján Kurhajec, Geschäftsführer von Phoenix Group.

Aus diesem Grund wird Kunden im Allgemeinen empfohlen, zwischen 10 % und 20 % des Vermögens in physischen Gold zu veranlagen.

Ing. Ivan Duvač
Education manager - Phoenix Investor SK

Kategorie
Beliebte Artikel

Roman Cach: Die beste Entscheidung war, in die Geschäftswelt einzusteigen

Unternehmensfinanzierung – wenn ja, welche?

Tomas Civan: Konzentriere dich auf die Zukunft, denn du kannst die Vergangenheit nicht ändern, und der Einzige, der dich aufhalten kann, bist du selbst

Konkurs einer Bank – was tun?

Durch Nutzung dieser Webseite erlauben Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Die Cookies auf dieser Webseite sind so eingestellt, dass Ihnen der beste Inhalt angezeigt wird. Falls Sie auf den Button Zulassen klickten und die Webseite weiterhin verwenden, ohne die Einstellung des Browsers zu ändern, halten wir dies für Zustimmung mit Cookies-Verwendung.

Schließen