Ekonomika, základní sazba, inflace

Wirtschaft, Leitzinssatz, Inflation

Durch die Anpassung der Leitzinsen stabilisieren die Zentralbanken die Wirtschaft. Seit 2008 sind die Leitzinsen weltweit auf Null gesunken bzw. teilweise sogar negativ geworden. 

Was ist der Leitzinssatz?

Es handelt sich hierbei um einen Zinssatz, der von einer Zentralbank (in Europa: Europäische Zentralbank oder EZB) festgelegt wird. Dieser kurzfristige Zinssatz beeinflusst andere Zinssätze, wie zum Beispiel den EURIBOR. Dies ist jener Basiswert, der für Veranlagungen bzw. Finanzierungen herangezogen wird. Durch Geldmengen- oder Zinssteuerung kann die Zentralbank das Geldangebot steuern. Auf hier ist der Grundsatz von Angebot und Nachfrage relevant.

Folgender Chart soll die Entwicklung nochmals bildlich darstellen:

Investoren sind auf Grund niedriger oder gar keiner Zinsen eher bereit, verstärkt Risiken einzugehen um höhere Erträge erzielen zu können. 

Problematisch zu betrachten ist die teilweise hohe Staatsverschuldung und Überschuldung des nationalen Bankensystems. Gefährdet sehen viele Anleger (Sparbuch- bzw. Kontoguthaben) ihr Vermögen. Aus diesem Grund erfolgte in den letzten Jahren eine Kapitalflucht in Wertpapiere (Sondervermögen), physisches Gold sowie Immobilien. Speziell im Immobilienbereich löste das eine enorme Wertsteigerung aus, da die Nachfrage das Angebot bei Weitem übertrifft.

Die Phoenix Investor Group mit ihren angeschlossenen Partnern unterstützt in diesem Zusammenhang ihre Kunden bei der bestmöglichen Geldanlage.  Im Kundenportfolio sollte daher ein Ratenkaufplan für physisches Gold aber auch die Veranlagung in Investmentfonds nicht fehlen. 

In den letzten Wochen bzw. Monaten wurde verstärkt über die Inflation gesprochen. Hierbei sprechen wir über einen anhaltenden Preisanstieg für Waren und Dienstleistungen. Speziell die Treibstoff- und Energiepreise sind in den letzten Monaten empfindlich teurer geworden. 

Verantwortlich dafür sind das geringere Angebot durch Produktionseinschränkungen während der Lockdowns aufgrund der COVID-19 Pandemie sowie Probleme in der Lieferkette. 

Inflation bedeutet aber auch, dass der Wert des Geldes abnimmt. Die aktuelle Inflationsrate liegt bei rd. 4 % – zum Vergleich 2020: 0,5 %. Das Ziel der Europäischen Zentralbank ist eine jährliche Inflationsrate von ca. 2 %. Der folgende Chart soll die aktuelle Entwicklung der Inflation anschaulich darstellen:

Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang, dass Gelder auf Sparbüchern zukünftig einen noch höheren Realverlust aufweisen werden, als in den Jahren zuvor. Es gibt auf Sparbüchern de facto keine Zinsen, die Inflation wird aber hoch bleiben. Agenda Austria-Ökonom Hanno Lorenz rechnet vor, dass die Österreicher alleine heuer und in den nächsten Jahren rund 5 Milliarden EURO am Wert am Sparbuch verlieren werden. 

Gegenteilig verhält es sich bei der Deflation. Hierbei sprechen wir von einem laufenden Rückgang der Preise auf Güter sowie Dienstleistungen. Auch hier gilt Angebot und Nachfrage. 

Deflation entsteht somit, wenn die Nachfrage geringer ist als das Angebot:

  • Konsumenten verschieben ihre Kaufabsichten, da sie davon ausgehen, dass alles immer noch billiger wird 
  • Unternehmen investieren nicht mehr, da sie sich keinen Gewinn versprechen
  • Waren und Dienstleistungen werden immer billiger
  • Unternehmen müssen ihre Kosten senken = Entlassung von Mitarbeitern
  • Steuereinnahmen der Staaten sinken
  • Zusammenbruch der Wirtschaft

Das alles löst eine schwere Wirtschaftskrise aus – Deflation = Depression

Damit dieses Szenario nicht eintrifft, ist die Weltwirtschaft bemüht, ein stetiges Wirtschaftswachstum zu erzielen. Unter anderem kann das gemessen werden durch das Bruttoinlandsprodukt auch BIP genannt.

Das BIP ist jene Summe an Endprodukten:

  • welche innerhalb eines Jahres
  • in einem Land
  • nach Abzug aller Vorleistungen

produziert wurden.

Ein Wirtschaftswachstum trägt auch ihren Beitrag zum Wohlstand bei. Aber nicht nur die Wirtschaft ist dafür zuständig, sondern auch unser Unternehmen – Phoenix Investor mit den angeschlossenen Geschäftspartnern. Gemeinsam mit unseren Kunden suchen wir maßgeschneiderte Veranlagungs- und Finanzierungslösungen. Durch unsere Unterstützung bei finanziellen Entscheidungen können wir unseren Kunden die Chance auf ein besseres Leben ohne finanzielle Sorgen bieten.

Im Fokus für zukünftige Anlageentscheidungen steht das Thema „Nachhaltigkeit“. Aber was bedeutet dieses Wort mit welchen Auswirkungen für die finanzielle Zukunft? Dieses Thema werden wir in unserem nächsten Beitrag behandeln.

Wolfgang Köck, MBA
Education Manager - Phoenix Investor AT

Kategorie
Beliebte Artikel

Die häufigsten Anlegertypen und Anlagestrategien

Steuern wir nach einer langen Phase des Wachstums und des Wohlstands wieder auf eine weltweite Rezession zu?

Für Eliska

Phoenix Investor Gold als einzigartiger Leitfaden für Investitionen in Gold