Kvantitativí uvolňování ECB

Wiener Börse

Wiener Börse

Hierbei handelt es sich um die österreichische  Wertpapierbörse mit Sitz in Wien. Die Wiener Börse ist eine Aktiengesellschaft und beschäftigt rd. 100 Mitarbeiter. Sie wurde 1771 von Maria Theresia gegründet und war eine der ersten Wertpapierbörsen der Welt. Die Wiener Börse dient unter anderem als Handelsplatz für Aktien, Anleihen, Zertifikate sowie Optionsscheine. Sie ist zuständig für die Durchführung der Börsengeschäfte. Die Aufträge der Börsenhändler (Käufe oder Verkäufe von Wertpapieren) werden vollelektronisch durchgeführt. Die AG trägt weiters zu einer nachhaltigen Entwicklung der österreichischen Wirtschaft bei. Hauptaufgabe der Börse ist die ordnungsgemäße Kursfeststellung eines Wertpapiers, damit der höchstmögliche Umsatz erzielt werden kann.
Eine weitere Tätigkeit der Wiener Börse ist die Erstellung von Indizes. Der bekannteste Aktienindex in Österreich ist der Austrian Traded Index (kurz ATX) genannt. Dieser Index beinhaltet die 20 größten Aktienunternehmen in Österreich und zeigt deren Kursentwicklung. Der Index verändert sich ausschließlich auf Grund von Schwankungen der Aktienkurse. 2 x pro Jahr werden die im ATX enthaltenen Unternehmen überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Durch die Entwicklung des ATX können Aussagen über die Wirtschaftslage in Österreich getroffen werden.
Weitere internationale Börsenplätze sind unter anderem die: New York Stock Exchange, Nasdaq, Tokyo Stock Exchange sowie die Deutsche Börse.
Wolfgang Köck,
Head of Education, Phoenix Investor AT
Kategorie
Beliebte Artikel

Was sind ESG-Investments und welche Vorteile bieten sie?

Finanzielle Allgemeinbildung bei Investitionen in Mitteleuropa

Grundprinzipien der Besteuerung von Investmentfonds in Österreich

Unternehmensanleihen – was ist zu beachten?