Roman Cach: Die beste Entscheidung war, in die Geschäftswelt einzusteigen

Dipl. Ing. Roman Cach ist einer der erfolgreichsten Geschäftspartner von Phoenix Investor.

Er geht seine Arbeit stets professionell, verantwortungsbewusst und zuverlässig an. Er ist ein großes Vorbild für sein Team und für alle Geschäftspartner der Phoenix Investor Gruppe.

Heute haben wir ihm ein paar Fragen zu seiner Karriere gestellt, um ihn ein wenig genauer kennenzulernen

Wenn Du eine berühmte Person treffen könntest – lebend oder tot – wer wäre das und warum?

Ich habe schon früh darüber nachgedacht ein Unternehmen zu gründen und habe nach einer Möglichkeit gesucht. Dann wurde ich von einem amerikanischen Unternehmer inspiriert, Robert Kiyosaki, dem Autor des berühmten Buches „Rich Dad, Poor Dad“, das für mich zu einer Art Bibel wurde und das ich einige Male gelesen habe. Er ist zu meinem Vorbild geworden und ich würde ihn gerne persönlich treffen.

Für welche drei Dinge in deinem Leben bist Du besonders dankbar?

Ich könnte für nichts dankbar sein, wenn ich nicht geboren wäre. Ich bin also dankbar, dass ich auf dieser Welt bin. Dass ich eine glückliche Familie habe, mit der ich über alles reden kann, wir uns lieben und ein schönes Leben zusammenführen. Und für die Tatsache, dass wir alle gesund sind und die Freuden des Lebens gemeinsam genießen können. 

Wenn Du eine Sache in der Welt ändern könntest: Was wäre das? 

Ich würde mir wünschen, dass die Welt frei von Hass und Kriegen ist, auch wenn ich weiß, dass das unrealistisch ist. Ich versuche, nicht naiv zu sein, aber eine solche Welt würde mich sehr zufrieden stellen. 

Was für einen Beruf haben sich Deine Eltern für Dich vorgestellt?

Dass ich einen Abschluss in einem technischen oder bautechnischen Bereich machen würde. Aber schließlich entschied ich mich, etwas anderes im Leben zu machen. Das entsprach nicht den Wünschen meiner Eltern, aber sie verstanden es. Heute lebe ich ein glückliches Leben, und es entspricht meinen eigenen Wünschen.

Was war die beste Entscheidung in Deiner beruflichen Laufbahn? 

Eintritt in die Geschäftswelt im Austausch gegen das Angestellten-Dasein. 

Wie oft schaust Du auf Dein Handy? 

Für meinen Geschmack sehr oft. Das Telefon ist ein Hilfsmittel, mit dem wir heutzutage viele Dinge erledigen können, z. B. rund um die Uhr mit meinem Team kommunizieren. Es hat auch den Vorteil, dass ich nicht an das Büro gebunden bin und meine Zeit so einteilen kann, wie ich es brauche. 

Was war das schönste Kompliment, das Dir jemand gemacht hat?

Vielleicht nehme ich sie gar nicht so bewusst wahr. Natürlich bekomme ich sie von meiner Frau und meinem Sohn. Ich erhalte sie auch im Hinblick darauf, wie es mir und meinem Team im Unternehmen geht. Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, eine starke Gruppe für Phoenix Investor aufzubauen.

Worauf könnest Du in deinem Leben nicht verzichten?

Ich könnte mir kein Leben ohne meine Familie und die Freunde, die ich um mich habe vorstellen und möchte es auch nicht. 

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spass?

Ich liebe es, neue Menschen kennen zu lernen und ich liebe es, mit ihnen zu arbeiten. Ich höre oft von Freunden, dass sie mit Menschen arbeiten, die sie managen, führen und motivieren müssen und dass das ein sehr schwieriger Job ist. Aber genau das ist es, was mir daran gefällt. Es ist ein großartiges Gefühl, die Person in ihrer Gesamtheit kennen zu lernen, ihre Enttäuschungen im Leben ebenso wie ihre Erfolge. 

Und bildest Du Dich in diesem Bereich – wie man mit Menschen arbeitet – auch weiter?

Ja, durch Bücher, die von erfolgreichen Menschen geschrieben wurden.

Warum machst Du die Arbeit, die Du heute machst? 

Weil es wirklich für alle nützlich ist. Einige Kunden sind sogar zu Mitarbeitern geworden und haben die Chance genutzt einer interessanten Arbeit nachzugehen und gutes Geld zu verdienen. Ich selbst habe mich nicht zu meinem eigenen Vergnügen oder Verdienst dafür entschieden, sondern weil ich mit dieser Arbeit wirklich helfen kann.

Wie würdest Du Deinen Führungsstil kurz beschreiben? 

In erster Linie versuche ich, mich in die Probleme anderer einzufühlen, ihre Bedürfnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verstehen. In meinem Team arbeiten wir gemeinsam an unseren Zielen, und was am wichtigsten ist: Wir motivieren uns gegenseitig! 

Wie löst Du Konflikte zwischen Teammitgliedern?

Es ist wichtig, sie zu erkennen, die Ursache zu verstehen und sich gegenseitig die ganze Situation zu erklären. Es gab, es gibt und es wird immer Probleme geben. Gegenseitige Toleranz, Verständnis füreinander, eine Lösung finden, das bedeutet für mich ein starkes, funktionierendes Team.

Was ist Dein Plan für die kommenden Monate? 

Neue Erfolge und Positionen zu erreichen und sich weiter zu verbessern. Ich würde auch gerne in den Urlaub fahren, zumindest für zwei Wochen ins Warme, um wieder zu Kräften zu kommen und mich zu regenerieren. 

Wo bist Du am liebsten, wenn Du Urlaub vom Büro machst?

Ich mag die Berge, deshalb reise ich gerne durch die Beskiden, entweder mit dem Zug oder mit dem Fahrrad. 

Was hat Dich kürzlich zum Lachen gebracht?

Es gibt viele Dinge, die mich zum Lachen bringen. Es sind Kleinigkeiten wie die Sonne am Himmel, wenn ich morgens aufstehe. Aber in letzter Zeit waren es eine Reihe von Witzen, die mir meine Freunde erzählt haben. Wissen Sie, wenn jemand Witze erzählen kann, ist das alles auf einmal urkomisch. 

Phoenix Investor Group

Kategorie
Beliebte Artikel

Roman Cach: Die beste Entscheidung war, in die Geschäftswelt einzusteigen

Unternehmensfinanzierung – wenn ja, welche?

Tomas Civan: Konzentriere dich auf die Zukunft, denn du kannst die Vergangenheit nicht ändern, und der Einzige, der dich aufhalten kann, bist du selbst

Konkurs einer Bank – was tun?

Durch Nutzung dieser Webseite erlauben Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Die Cookies auf dieser Webseite sind so eingestellt, dass Ihnen der beste Inhalt angezeigt wird. Falls Sie auf den Button Zulassen klickten und die Webseite weiterhin verwenden, ohne die Einstellung des Browsers zu ändern, halten wir dies für Zustimmung mit Cookies-Verwendung.

Schließen